Am 08. April 2023 veranstaltet der DAAD eine Tagung zum Thema „Übersetzen zwischen kultureller Praxis und technischer Kompetenzen“. Die Veranstaltung soll physisch in Taipei stattfinden, gleichzeitig auch per Link zugänglich sein und so unseren Kollegen im Süden Taiwans und in anderen ostasiatischen Ländern die Teilnahme online ermöglichen.

Allen übersetzerischen Tätigkeiten gemeinsam sind deren technische Grundlagen und Werkzeuge, die bisher vor allem in Glossaren und sogenannten Translation Memories bestanden. Durch den technischen Wandel hat sich der Übersetzungsprozess heute so weit verselbständigt, dass der Mensch nur noch korrigierend gegenlesen muss. Neben der klassischen Übertragung von Texten in eine andere Sprache spielen diese Techniken auch im Alltag von DaF-Lernenden eine immer größere Rolle.

Die Tätigkeit des Übersetzens vermittelt zwischen den Sprachen und ist somit für den Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturkreisen unerlässlich. Bei der Übertragung von literarischen Werken in andere Sprachen entstehen oft kongeniale Neuschaffungen, während bei juristischen Texten die wortgetreue Wiedergabe Vorrang vor der Lesbarkeit hat. Auch im Fremdsprachenunterricht kommt der Übersetzung eine zentrale Bedeutung zu. Beim Lernen von Fremdsprachen findet ein gedanklicher Prozess statt, der geläufige Strukturen und Inhalte in die Zielsprache überträgt, wobei der kommunikative Unterrichtsansatz versucht, ohne das Übersetzen auszukommen. Es ist jedoch zu beobachten, dass in den letzten Jahren erschienene Lehrbücher bei der Vermittlung bestimmter Strukturen und Inhalte auch wieder auf Ausgangssprachen zurückgreifen, ganz zu schweigen von Sprachlern-Apps wie Duolingo, die auf Übersetzungen zwischen Ziel- und Ausgangssprachen beruhen.

Unsere diesjährige Veranstaltung soll sich mit diesen Entwicklungen beschäftigen, Phänomene schildern und Mutmaßungen über die Zukunft des Übersetzens anstellen. Dabei geht es sowohl um klassische übersetzerische Tätigkeiten und die Vermittlung von kulturellen Inhalten zwischen Deutschland und Ostasien, sowie um die Rolle von Lehrenden im Zeitalter von Übersetzungsprogrammen wie Deepl. Mögliche Themen beinhalten Literaturübersetzung, wechselseitiger kultureller Austausch zwischen Ost und West, Übersetzen in der Fremdsprachendidaktik, Techniken des Übersetzen und vieles mehr.

Rahmendaten

  • Veranstalter: DAAD & Goethe Institut Taipei
  • Datum:  8. April 2023, tbc. (GMT+8)
  • Ort: Taipei, in den Räumen des Goethe Instituts. Gleichzeitig online per Zoom.
  • Teilnahme vor Ort für Germanisten und Deutschlehrer aus Taiwan
  • Ablauf: Vorträge von 20 Minuten, gefolgt von 10 Minuten Diskussion.
  • Abendessen auf Einladung des DAAD.
  • Teilnahme kostenlos, Anmeldung erbeten ab sofort über das online-Formular unter https://forms.gle/kXCghfm3ReRsK8zv7
  • Anmeldung für Beiträge ebenfalls unter https://forms.gle/kXCghfm3ReRsK8zv7, sowie ein kurzer Abstract an Dr. Wolfgang Odendahl (odendahl@ntu.edu.tw)