Falling Walls Labs sind kompetitive Pitch-Wettbewerbe, Networking-Foren und Sprungbretter, die einen vielfältigen und interdisziplinären Pool von Studierenden und Berufseinsteigern zusammenführen. Bereits zum dritten Mal haben nun auch Teilnehmer aus Taiwan die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen vorzustellen und gleichzeitig Ehrfahrung in der Wissenschaftskommunikation zu sammeln.

Jedes Jahr organisiert der DAAD gemeinsam mit dem Deutschen Institut Taipei und dem taiwanischen Wissenschaftsministerium ein lokales Falling Walls Lab in Taipei. In nur drei Minuten müssen die Teilnehmer eine Jury von Wissenschaftlern und politischen Vertretern von Ihrer Lösung wichtiger Probleme unserer Tage überzeugen. In diesem Jahr stritten unter vielen anderen „Lösungsansätze zu städtischen Verkehrsproblemen“, ebenso wie „neue Malaria Behandlungsmethoden“ oder „Methoden zur Früherkennung von Handschriftproblemen“ um die Gunst der hochkarätig besetzten Jury. Pan Liang-Chen, ein Student der Taipei Medical University setzte sich schließlich mit seinem neuen Medikament zur nichtinvasiven Behandlung von Netzhauterkrankungen gegen seine Konkurrenten durch und konnte dadurch eine Reiseförderung des DAAD nach Berlin zur Teilnahme beim Finale der Falling Walls Lab-Wettbewerbe, sowie bei der diesjährigen globalen Falling Walls Konferenz gewinnen. Herr Pan wird im Wettbewerb mit Konkurrenten aus über sechzig Ländern die taiwanische Wissenschaft bei der Großveranstaltung vertreten.

In Deutschland wird der Gewinner Pan Liang-Chen die Möglichkeit haben auch an einem weiterführenden Programm mit Experten-Workshops zu Themen wie Karriereentwicklung, unternehmerische Fähigkeiten und akademisches Publizieren, teilzunehmen. Beispielsweise kann Herr Pan auch die vom DAAD geförderten und von der Allianz der neun wichtigsten Technischen Hochschulen Deutschlands (TU9) organisierte Innovation Week besuchen und auch die TU Darmstadt lädt zu einem Besuch und einem Kennenlernen mit verschiedenen Fachbereichen ein.