Der Vorstand des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) hat heute den Vorschlag zur Bestellung des bisherigen Dezernenten für Internationales der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum neuen Generalsekretär bestätigt. Dr. Kai Sicks übernimmt das Amt im Frühjahr 2021 von Dr. Dorothea Rüland.

Der neue DAAD-Generalsekretär, Dr. Kai Sicks, nach der Bestätigung seiner Bestellung durch den DAAD-Vorstand am 10.11.2020 im Bonner Wissenschaftszentrum. (v.l.n.r): Dr. Dorothea Rüland, aktuelle DAAD-Generalsekretärin, Dr. Kai Sicks, neuer DAAD-Generalsekretär, Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, DAAD-Präsident.

Bonn, 10.11.2020

Die weltweit größte Förderorganisation für den akademischen Austausch hat einen neuen Generalsekretär: Der DAAD-Vorstand bestätigte in seiner virtuellen Sitzung am heutigen 10. November den Vorschlag zur Bestellung von Kai Sicks als Nachfolger der bisherigen Generalsekretärin Dorothea Rüland.

„Mit Kai Sicks gewinnen wir im DAAD einen überaus versierten Wissenschaftsmanager mit umfänglicher Erfahrung in der Internationalisierung des Hochschulsystems“, sagte DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee in der Vorstandssitzung. Sicks bringe durch seine vielfältigen Wirkungsstätten in wissenschaftlichen und wissenschaftsnahen Bereichen ein reichhaltiges Portfolio an Können und Erfahrung mit in den DAAD. „Ich freue mich daher sehr auf die gemeinsame Arbeit ab dem kommenden Jahr“, so der DAAD-Präsident. Zudem würdigte Mukherjee den herausragenden Einsatz von Dorothea Rüland für die Internationalisierung der deutschen Hochschulen und für das Ansehen Deutschlands als exzellenten Bildungs- und Forschungsstandort in aller Welt. Sie habe den DAAD in ihrer 30-jährigen Karriere in der Organisation entscheidend geprägt.

Kai Sicks leitet das Dezernat Internationales der Universität Bonn seit Mai 2017 und verantwortet dort unter anderem den Ausbau der Internationalisierung der Universität in Forschung, Studium und Administration. Vor seiner Station an der Universität war der gebürtige Bad Homburger unter anderem Geschäftsführer des Bonner Graduiertenzentrums, zuvor baute er mit Partnerinstitutionen in Bergamo, Helsinki, Lissabon und Stockholm ein europäisches Promotions- und Forschungsnetzwerk auf.

Der 43-jährige promovierte Germanist studierte an der Universität Wien, der Universität zu Köln und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Stipendien führten ihn unter anderem an das Deutsche Historische Institut in Washington, D.C. und die Cornell Universität (beide USA).

Sicks tritt seine Stelle als Generalsekretär des DAAD voraussichtlich im Februar 2021 an.