Wie schon in den vergangenen Jahren war Deutschland wieder vor Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich bei der am 26. und 27. Oktober in Taipei veranstalteten European Education Fair Taiwan (EEFT) 2019 das beliebteste Zielland der Besucher.

Bei der vom British Council Taiwan, Campus France Taiwan / French Office in Taipei und DAAD Information Center Taipeh ko-organisierten Messeveranstaltung mit mehr als 120 europäische Institutionen und Hochschulen aus zehn Ländern wurde über 8.000 taiwanischen Schülern Studierenden und deren Eltern gratis zu Studienmöglichkeiten und Stipendienprogrammen beraten. Mit der bisher größten deutschen Delegation von 24 Bildungsinstitutionen bei einer taiwanischen Bildungsmesse war auch Deutschland gut vertreten.

Zielländer der Messebesucher

Neben taiwanischen Schülern und Studierenden konnten die deutschen Hochschulvertreter im Rahmen des mit der Foundation for International Cooperation in Higher Education of Taiwan (FICHET) koorganisierten „2019 Taiwan-Europe Higher Education Partnership Networking” auch Gespräche zu Kooperationsmöglichkeiten mit taiwanischen Hochschulvertretern führen.

Laut systematischer Befragung am DAAD-Informationsstand (n=267 Personen) interessierte sich das vorwiegend studentische Publikum (59 % der Befragten) mehrheitlich für deutsche Master- (37 %) und Bachelorstudiengänge (23 %) und mit einem gerningeren Anteil für PhD-Angebote (7 %), Austauschprogramme (8 %) deutsche Sprachkurse (9 %) und Praktikamöglichkeiten in Deutschland (6 %). Das größte Interesse besteht an Studienmöglichkeiten im Bereich der Wirtschaftswissenschaften (19 %), Ingenieurswissenschaften (15 %) und der Naturwissenschaften (11 %). Vor allem der gute Ruf des deutschen Bildungssystems in Verbindung mit den niedrigen Studien- und Lebenserhaltungskosten macht Deutschland als Studienstandort für Taiwaner attraktiv. Die Studieninteressierten hoffen durch ein Studium in Deutschland Auslandserfahrung zu erwerben und ihre Beschäftigungsmöglichkeiten am internationalen und nationalen Arbeitsmarkt verbessern zu können. Auch die Möglichkeit eine fremde Kultur kennen lernen und eine neue Sprache erlernen zu können sind wichtige Pull-Faktoren für Taiwaner. 40 % der Befragten geben an, bereits etwas Deutsch gelernt zu haben, jedoch nur sechs Befragte (2 %) verfügen bereits über Deutschkenntnisse auf C1 Niveau, als sprachliche Voraussetzung für den Besuch eines deutschsprachigen Studiengangs. Hingegen können ein Großteil der Besucher über Sprachtests (TOEIC, TOEFL, IELTS) sehr gute Englischkenntnisse nachweisen.

Mehr als die Hälfte der Besucher am DAAD-Stand erwägen auch das Studium im englischsprachigen Ausland. Neben England (20 %) sind in Europa vor allem die Niederlande (11 %; wohl ebenfalls wegen des vielfältigen englischsprachigen Studienangebots) für die Befragten besonders attraktiv. Jeweils sieben Prozent der Befragten erwägen auch ein Studium in der Schweiz oder in Frankreich. Es zeigt sich relativ klar, dass Deutschland bei der Rekrutierung internationaler Studierender aus Taiwan in erster Linie mit dem englischsprachigen Studiendestinationen und weniger mit anderen europäischen Ländern konkurriert.

 

In welchen andern Ländern neben Deutschland überlegen Sie zu studieren?