Bei der Taipei International Book Exhibition vom 12 bis 17 Februar in diesem Jahr, war Deutschland Gastland. Mit Unterstützung durch das Auswärtige Amt organisierten das Goethe-Institut und die Frankfurter Buchmesse den Auftritt des deutschen Gemeinschaftsstands. Unter dem Motto „German Stories“ präsentierten sich dreizehn deutsche Autoren bei der Messe in Taiwan und wurden mehr als 400 deutsche Bücher ausgestellt.

Darunter waren die Finalisten und preisgekrönten Werke des jährlich verliehenen Deutschen Buchpreises ebenso vertreten wie natürlich die Werke der vor Ort auftretenden deutschen Schriftsteller und deren chinesische Übersetzungen. Man konnte am deutschen Gemeinschaftsstand in den neuesten deutschen Graphic Novels, Büchern zum Bauhaus-Design, Publikationen zum Thema künstliche Intelligenz und dem preisgekrönten Buch „das schönsten Buches Deutschlands im Jahr 2018“ blättern. Insgesamt 37 deutsche Verleger stellten auf der Taipei International Book Exhibition aus; 15 davon waren im Deutschen Pavillon vertreten.

Anlässlich des Jubiläums zum hundertjährigen Bestehens der Bauhaus-Bewegung wurde neben entsprechender Fachliteratur und einigen Ausstellungsstücken auch die Leiterin der Akademie der Stiftung Bauhaus Dessau, Frau Dr. Regina Bittner, zu einem von Dr. Josef Goldberger, dem Leiter des DAAD Informationszentrums Taipeh, moderierten Fachvortrag, eingeladen.

Die sechstägige Messeveranstaltung übertraf mit 580.000 Besuchern die Besucherzahlen der Vorjahre. Insgesamt beteiligten sich bei der Messe 735 Verlage und Autoren aus In- und Ausland hielten 1.184 Lesungen und Vorträge.

Dr. Regina Bittner, Theresia Enzensberger, Sebastian Fitzek, Arne Jysch, Marc-Uwe Kling, Miriam Meckel, Axel Scheffler, Wilhelm Schmid, Ronen Steinke, Stephan Thome, Holger Volland, Ferdinand von Schirach und Alexander von Schönburg waren die dreizehn deutschen Autoren, die gemeinsam mit taiwanischen Autoren ihre Bücher vorstellten.