Im Jahr 1895 wurde das Konsulat des Deutschen Kaiserreichs in Taipeh in Twatutia (大稻埕) errichtet. An Stelle des Konsulatsgebäudes befindet sich heute die Municipal Zhongxiao Junior High School, an der das Deutsche Institut Taipei nun eine Gedenktafel anbringen ließ.

In einer feierlichen Enthüllungszeremonie wurde am 12. Dezember 2018 an der Municipal Zhongxiao Junior High School eine Gedenktafel enthüllt. Der Generaldirektor des Deutschen Instituts Taipei Dr. Thomas Prinz verwies in seiner Ansprache darauf, dass sich an dieser Stelle zwischen 1895 und 1908 das Konsulat des Deutschen Kaiserreiches für Formosa Tamsui/Twatutsia befand. Schon seit mehr als hundert Jahren bestehen also offizielle Beziehungen zwischen Deutschland und Taiwan.

Das Gebäude galt zu dieser Zeit als eines der beindruckensten am Ufer des Tamsui-Flusses. 1908 wurde das Konsulat aufgelöst und das Gebäude verfiel in der Folge. In den 60er Jahren wurde auf dem Gelände die Municipal Zhongxiao Junior High School als ideale Nachfolgeinstitution errichtet.

Der Schuldirektor Ze-Min Cheng erklärte, dass sich auf dem Gelände der Municipal Zhongxiao Junior High School vor hundert Jahren, das Konsulat des Deutschen Kaiserreiches, das amerikanische Konsulat und das holländische Konsulat befanden. Ein Bericht auf Facebook des Deutschen Instituts Taipeh über das Konsulat erregte 2016 großes Aufsehen. Ein Lehrer der Junior High School konnte mit Hilfe einer von der Academica Sinica erstellten Landkarten-App "100 Jahre Taiwan" den genauen Standort des deutschen Konsulats bestimmen.

In einem umfangreichen Vortrag erläuterte der Germanist Professor Yao Shao-Ji, Leiter der Abteilung für Europäische Sprachen und Kulturen an der National Chengch Universität, die historischen diplomatischen Beziehungen zwischen Taiwan und Deutschland: Laut historischen Quellen wurde Dr. Constantin Merz Anfang 1895 als erster Konsul in den Norden Taiwans beordert, nachdem er bereits seit 1890 im Süden in Tainan als Vizekonsul tätig war. Der deutsche Geschäftsmann Arthur von Butler wurde mit dem Errichtung des Konsulatsgebäudes beauftragt, das zuerst vom Deutschen Reich angemietet und am 10. Oktober 1899 erworben wurde.

Während der japanischen Kolonialherrschaft ging der Handel Taiwans mit dem Ausland zurück, weswegen das Deutsche Kaiserreich das Konsulat schließlich auflöste und das Konsulatsgebäude an die japanische Regierung verkaufte. Diese nützte das Gebäude als Krankenhaus und Zollamt. Nach 1957 existierte das Gebäude nachweislich nicht mehr. 1969 begann an dessen Stelle der Bau der Junior High School.

Die an der Außenmauer der Schule angebrachte Gedenktafel schildert in den drei Sprachen Chinesisch, Deutsch und Englisch die Geschichte des deutschen Konsulats und zeigt ein Bild des Konsulatsgebäudes.

Das Deutsche Institut Taipei wurde 2000 als Vertretung Deutschlands in Taiwan eingerichtet und befindet sich im 33 Stockwerk des Wolkenkratzers Taipei 101.