Am 10.12.2018 erfolgte die Verleihung des Ehrentitels „DAAD Research Ambassador“ durch das DAAD Informationszentrum Taipeh an Herrn Professor Lin Dong-Yih in Räumlichkeiten des Deutschen Instituts Taipei. Professor Lin Dong-Yih ist somit der erste „DAAD Research Ambassador“ in Taiwan.

Die Arbeit deutscher Institutionen im Ausland ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Weit weg von Deutschland arbeiten diese Institutionen mit geringen personellen und finanziellen Ressourcen im Kontext einer fremden Kultur. Wie gutgemeint und wie hochmotiviert diese Arbeit auch sein mag, ohne die Unterstützung durch lokale Institutionen und durch das individuelle Engagement der „Freunde Deutschlands“ wären alle Bemühungen zum Scheitern verurteilt.

Das „DAAD Research Ambassador” Programm versucht im akademischen Bereich „Freunde Deutschlands“ zu identifizieren und deren wertvolle Unterstützung auf systematische Weise zu aktivieren. Die meisten „DAAD Research Ambassadors” wurden in bevölkerungsreichen Flächenstaaten wie Ägypten, Indien und den USA benannt, wo es für wenige Vertreter des DAAD schier unmöglich ist, regelmäßig große Distanzen zu überwinden und die notwendige Informationsarbeit in ausreichendem Ausmaß zu leisten. Taiwan ist zwar eine verhältnismäßig kleine Insel, dennoch ist auch hier der Süden des Landes zumeist von Aktivitäten des DAAD ausgeschlossen. Mit der Ernennung eines „DAAD Research Ambassadors”, der in der größten Metropole des Südens, dem wichtigen Hochschulstandort Kaohsiung, tätig ist, soll somit auch der Süden Taiwans mehr in den Fokus der Arbeit des DAAD gerückt werden.

“DAAD Research Ambassadors” arbeiten unentgeltlich und werden vom DAAD für den Zeitraum von zumindest einem Jahr ernannt. Bei „DAAD Research Ambassadors” handelt es sich um erfahrene Akademiker und Wissenschaftler, die in der Lage sind, Studierende und Kollegen zum Wissenschaftsstandort Deutschland zu beraten und die Kooperation mit deutschen Partnern zu fördern. „DAAD Research Ambassadors” informieren nicht nur zu DAAD-Förderprogrammen, sondern auch zur deutschen Wissenschaftslandschaft allgemein. „DAAD Research Ambassadors” sind wichtige Ratgeber für Studierende, Forschungskollegen, Ministerien und Universitätsadministratoren und motivieren Jungwissenschaftler zu Forschungsaufenthalten in Deutschland.

Herr Professor Lin Dong-Yih erfüllt diese Voraussetzungen geradezu optimal: Er ist sowohl ein prominenter Wissenschaftler als auch ein aktiver Wissenschaftsadministrator. Nach einem Studium der Metallurgie und Materialwissenschaften an der National Cheng Kung University (NCKU) führte er seine Studien an der renommierten RWTH Aachen fort, wo er schließlich auch 1995 promovierte. Nach seiner Rückkehr aus Deutschland war er zunächst an der  I-Shou Universität und später an der National Kaohsiung Universität (NKU) tätig, wo er neben seiner Professur auch als Direktor des Fastener & Steel Research Centers und Leiter des Internationalen Büros tätig war.

Zwischen 2014 und 2018 entsandte ihn das Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MoST) als Leiter der Wissenschaftsabteilung der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland. In dieser Position war er mit der wissenschaftlichen Zusammenarbeit Taiwans mit Deutschland, Österreich, der Schweiz, Lettland, Litauen und Estland betraut. Gegenwärtig arbeitet Lin Dong-Yih erneut an der National Kaohsiung Universität als Professor und als Dekan für Forschung und Entwicklung. Professor Lin Dong-Yih ist Autor von mehr als 230 wissenschaftlichen Aufsätzen und seine Forschungstätigkeit wurde durch zahlreiche Preise ausgezeichnet.